Liebe ist lernbar

Liebe ist lernbar

Wege für erfüllende Beziehungen – die Arbeit mit dem “inneren Kind”

Ein Wochenende für Männer und Frauen, an dem wir uns unserem inneren Kind widmen und durch die bewußte Verbindung mit früheren Verletzungen unsere Lebendigkeit und Liebesfähigkeit entwickeln können.

Mit Moti Lina Strümper und Sharan Thomas Gärtner
 
13.-16.07.2017
Landhaus Gottsdorf bei Berlin, www.landhaus-gottsdorf.de

12.-15.10.2017
im Seminarzentrum Parimal Gut Hübenthal bei Göttingen, www.parimal.de

Anmeldung: / 0173-6063794
Flyer: pdfFlyer_Liebe_ist_lernbar_2017.pdf

Liebe kann man lernen

Dieses Wochenende ist ein intensives Selbsterfahrungsseminar, in dem Du Dich direkt mit den Kernhindernissen befasst, die Dich davon abhalten, Dein Leben so erfüllt wie möglich zu leben.

Die Erfahrung von Liebe in einer tiefen und langandauernden Beziehung mit einem/einer Geliebten oder einem/einer Freund(in) ist eine der wertvollsten Erfahrungen im Leben.

Dennoch sind wir mit dem Wissen, wie man liebt, nicht auf die Welt gekommen.
Und die meisten von uns tragen tiefe innere Wunden in sich. Diese Wunden können unsere Bemühungen, Liebe zu kreieren und lebendig zu halten, sabotieren.
Doch Liebe ist eine Kunst, die wir lernen können.
Wir bilden die Grundlage für Liebe, indem wir lernen, Verletzungen aus unserer Lebensgeschichte zu verstehen, anzunehmen und spürbar zu transformieren. Dabei entdecken wir unsere Essenz neu – unsere natürliche Lebendigkeit, Liebesfähigkeit und Stille.

An diesem Wochenende geben wir auch den besonderen Themen dieses Wachtsumsprozesses aus weiblicher und männlicher Sicht Raum. Dazu treffen wir uns während des Seminars auch jeweils im eigenen Frauen- bzw. Männerkreis.

So können wir lernen, einander zuzuhören, aufrichtige Antworten vom andern Geschlecht auf unsere Fragen zu bekommen und uns in einer Atmosphäre der Wertschätzung für das Weibliche und das Männliche in unserer Verletzlichkeit ebenso wie in unserer Kraft zu zeigen und damit angenommen zu werden.

Wir ermutigen daher auch besonders Paare, die ihre Beziehung durch die Arbeit an ihren jeweils eigenen inneren Themen vertiefen möchten, an dieser Gruppe teilzunehmen.

Co-Abhängigkeit und das Innere Kind

Wald

In unseren intimen Beziehungen kommen wir in Kontakt mit tief begrabenen Wunden – Enttäuschungen und Verletzungen, die von unerfüllten Bedürfnissen stammen,
die wir als Kind hatten.

„Co-Abhängigkeit“ beschreibt diesen verwundeten Teil unseres Seins in Beziehung mit uns selbst und anderen.  Hier sind schmerzhafte Verhaltensmuster entstanden, die uns immer wieder trotz neuer Partner in scheinbar ausweglose Situationen führen, wo die Liebe nicht mehr fließt.

So enden unsere Bemühungen, Liebesbeziehungen zu finden und zu bewahren, oft in Streit, Trennung und Resignation.  Solange wir die verletzten Anteile aus der Vergangenheit nicht bewusst annehmen und wertschätzen, bewirken sie Kompensation, Süchte, Missbrauch und Isolation.

Die Wurzeln und Quelle der Konflikte und Schwierigkeiten in Beziehungen sind:

  • Scham (Gefühle von Wertlosigkeit und Sich-Schuldig fühlen),
  • Schock  (In uns gespeicherte Erfahrungen von körperlichem, emotionalem oder sexuellem Missbrauch)
  • die  Angst vor Nähe(wir ziehen uns immer wieder in Isolation zurück)
  • und die Angst vor Verlassenwerden (wir machen unser Wohlbefinden ganz und gar abhängig von der Zuwendung unseres Partners)

Der sanfte und effektive Ansatz der Co-Abhängigkeitsarbeit ermöglicht Menschen den Zugang zu den Wurzeln ihrer Ängste und  Scham. In einer Atmosphäre ohne Druck und Konfrontation wird behutsam Raum geschaffen für die Verbindung mit dem verletzlichen Teil in uns, dem “inneren Kind”.

Über geführte Meditationen, Vermittlung von psychologischem Wissen  und in besonderen Einzel- und Partnerübungen lernen wir mit dem Annehmen des “inneren Kindes” wieder uns selbst zu vertrauen und zu lieben.
Wir erobern uns die Kraft zurück, die in unserer Trauer, unserer Wut, unser Angst, unserer Scham und unserer Freude liegt.

Vater und SohnDabei geht es um drei Stufen:

  • sich der inneren Wunden bewusst werden und sie achtsam erforschen
  • die Geschichte hinter den Wunden verstehen und uns allmählich von unserer Identifikation lösen
  • sich wieder mit der Lebensessenz und der eigenen Weisheit verbinden und unsere volle    Lebendigkeit zurückerobern

Diese Arbeit durchdringt das Oberflächliche und Unwesentliche:

  • So kannst Du Dich selbst annehmen  mit  deinen Unsicherheiten und Ängsten.
  • Du kannst aufhören zu glauben, dass  Du ungenügend und fehlerhaft bist, und beginnen, Dich selbst wertzuschätzen dafür, wer Du bist.
  • Und Du kannst tiefe Liebe und Intimität in Deinem Leben haben  – sowohl mit Dir selbst als auch mit anderen.

Erfüllende Beziehungen

Durch diese tiefe fühlbare Verbindung mit uns selbst ändert sich unser Leben.

Wir lernen, unseren eigenen Gefühlen, Gedanken und unserer Intuition zu vertrauen, und können „da“ bleiben, was auch immer wir in jedem Moment erfahren und fühlen.

Paare im GespraechDas gibt uns die Kraft, in unseren Beziehungen auch Risiken einzugehen, ehrlich zu sein und unsere Verletzlichkeit zu zeigen.

Wir werden fähig zu dem Tanz von Nähe und Distanz und lernen, statt mit unausgesprochenen Erwartungen die Beziehung zu sabotieren, mit Respekt unsere Bedürfnisse auszudrücken.

Sich aus “unschuldiger” Perspektive mitteilen, Gefühle erlauben und ausdrücken, verleiht eine neue Stärke, welche Intimität entstehen lässt und ungeahnte Lebensenergie freisetzt.

  • Wir erlauben uns gegenseitig, „anders zu sein“ und wir unterstützen uns darin,
    unser eigenes Leben so erfüllend wie möglich zu leben.
  • Wir können uns selbst die Zeit und den Raum nehmen, den wir brauchen.
  • Wir können unsere Grenzen angemessen setzen.

So wachsen wir in unser reifes Mann- und Frau-Sein und können gesunde Beziehungen führen.

thumb Fotolia 97573895 MMethoden unserer Arbeit:

  • Stille und aktive Meditation
  • Einzelarbeit in der Gruppe
  • Körperarbeit, Wahrnehmungs-und Sensibilisierungs-Übungen
  • Inputs zu psychologischem Wissen über Co-Abhängigkeit und das „Innere Kind“
  • Übungen für das Erwecken unserer Lebensenergie und Lebendigkeit
  • Naturerfahrung als Spiegel für unsere Seele , Ritual für Klärung und Neuausrichtung
  • Einfühlsame Kommunikation und Werkzeuge für lebendige Beziehungen
  • Eigene Sessions für Männer und Frauen
  • Übungen und Werkzeuge für die Integration in den Alltag

Titel

Liebe ist lernbar
Wege für erfüllende Beziehungen - die Arbeit dem “inneren Kind”
Männer-Frauen-Wochenende

Veranstaltungsorte

Landhaus Gottsdorf bei Berlin (13.–16.07.2017)
www.landhaus-gottsdorf.de

Seminarhaus Parimal bei Göttingen (12.–15.10.2017)
www.parimal.de

Beginn & Abschluss

Donnerstag, 13.07.2017, 18.30 Uhr – Sonntag, 16.07.2017, 13.00 Uhr

Donnerstag, 12.10.2017, 18.30 Uhr – Sonntag, 15.10.2017, 13.00 Uhr

Info und Anmeldung


Tel. 0173 – 606 3794

Buchung Unterkunft

Landhaus Gottsdorf bei Berlin (13.–16.07.2017), www.landhaus-gottsdorf.de

Seminarhaus Parimal bei Göttingen (12.–15.10.17), www.parimal.de

Kursgebühr

300 EUR
Rabatt für Paare: 270 EUR pro Person
Frühbucher: 250 €  – bis 1.3.17 (Termin Juli), bis 1.6.17 (Termin Oktober)

max. Teilnehmerzahl

16 Personen

Unterkunft & Verpflegung

je nach Unterkunftsart.

Landhaus Gottsdorf bei Berlin (13.–16.07.2017)
http://www.landhaus-gottsdorf.de/index.php/preisliste.html

Seminarhaus Parimal bei Göttingen (12.–15.10.17),
www.parimal.de/preise-konditionen-1.html

Kursleitung

Sharan Thomas Gärtner, www.liebe-zum-mannsein.de
Moti Strümper, www.beziehungs-seminare.de

Flyer pdfFlyer_Liebe_ist_lernbar_2017.pdf

Hinweis

Diese Arbeit beinhaltet eine achtsame und tiefe Selbsterfahrung.
Sie ersetzt keine notwendige psychotherapeutische Arbeit. Bei Fragen hierzu bitten wir, mit uns Kontakt aufzunehmen.
Vor dem Seminar bitten wir alle Teilnehmer um die Beantwortung einiger Fragen zu ihrem persönlichen Weg und ihrer Absicht für dieses Wochenende.

 

MotiMoti Lina Strümper

Moti Lina Strümper ist Sozialpädagogin, Schwerpunkt Psychiatrie, ausgebildet in Körper- und Psychotherapie (Ausbildung bei Dr.Thomas Trobe/USA in „Co-Dependency-Work“ und der „Arbeit mit dem Inneren Kind“, www.learningloveinstitute.com), Aura-Soma-Lehrerin. Sie gibt Einzelcoachings und  Seminare in ihrer Praxis in Köln.
„Mich hat die Codependencyarbeit so verändert, dass ich innerhalb meiner Beziehung und im Beruf offen, stark und zart gleichzeitig sein kann. Ich freue mich diese kostbaren Methoden weitergeben zu können.“
www.beziehungs-seminare.de


Sharan GaertnerSharan Thomas Gärtner

Jg. 1958, Männertrainer und Coach, Männerjahresgruppen, Männer-Jahrestrainings, Kongresse und Veröffentlichungen zu Männerthemen. Seminararbeit für eine neue Liebeskultur zwischen Mann und Frau im Rahmen des „Männer-Frauen-Kongresses“  (www.frauen-maenner-kongress.de, www.maenner-kongress.de) und des Trainings „Integrales Mann-Sein“.

Schwerpunkt Initiation ins Mann-Sein: Verankerung im Mann-Sein, Entwicklung von Mitgefühl, Stärke, Freiheit, bewusster Intention und Verantwortung, männlicher Spiritualität, Beziehungsfähigkeit, bewusster Umgang mit der Polarität von männlich-weiblich, Männerarbeit als innere Friedensarbeit.2001-2015 Mitglied der ZEGG-Gemeinschaft, zweifacher Vater.
„Ein wichtiger Teil unserer Reise hin zu einer reifen Männlichkeit geschieht im Kreis der Männer!“
www.liebe-zum-mannsein.de